Das Hauptproblem unserer Zeit ist: Unsere Emotionen sind steinzeitlich, unsere Institutionen mittelalterlich und unsere technischen Fähigkeiten beinahe Gott-ähnlich.
Franz Alt, September 2020


Der viele Rauch hat uns das Atmen schwer gemacht, aber es war vor allem angsteinflößend. Ich lebe mit dem Gefühl, dass mein Zuhause immer mehr zu einem feindlichen Ort wird.
Catarina Mota, 20, Portugiesin, die die Regierungen Europas vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg verklagt, zum Brand in ihrer Heimat, September 2020


Wir kaufen Bio-Essen, sparen Wasser und das alles – aber der große Wandel muss von der Politik kommen, von den Regierungen.
Sofia Oliveira, 15, Lissabon, die die Regierungen Europas vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg verklagt, September 2020


Die in die Krise gekommene durchökonomisierte Monotonie der Landnutzung scheint weit entfernt von paradiesischen Verhältnissen.
Florian Hurtig, Autor von „Paradise Lost. Vom Ende der Vielfalt und dem Siegeszug der Monokultur“, 2020


Inlandsflüge sind ökologisch eine Katastrophe, ökonomisch völlig unsinnig und in ihrem Nutzen in weiten Teilen ersetzbar. Es ist längst überfällig, dass ein Verbot kommt.
Andreas Knie, Sozialwissenschaftler und Mobilitätsforscher, September 2020


Der eigentliche Gewinner während der Pandemie ist der Fußverkehr.
Andreas Knie, Sozialwissenschaftler und Mobilitätsforscher, September 2020


Die Klimakrise tötet schon jetzt. Klimapolitik muss radikaler werden - und viel schneller.
Christian Stöcker, Kognitionspsychologe, Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), August 2020


Die Folgen von 30 Jahren verfehlter Klimapolitik, und die des immer noch andauernden, tödlichen Zögerns werden jedes Jahr deutlicher zutage treten. Dass zur Abwendung dieser Katastrophe nicht entschlossen gehandelt wurde, wird die globale Politikergeneration von heute als lebenslange Schande begleiten.
Christian Stöcker, Kognitionspsychologe, Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), August 2020


Wohlstand mit der Hälfte des heutigen Energieverbrauchs ist machbar.
Ernst Ulrich von Weizsäcker, Physiker und Umweltwissenschaftler August 2020


Solche Hitzewellen werden das neue Normal sein.
Robert Habeck, Die Grünen, August 2020


Wenn die Bäume verdorren, wird die Erde zur Wüste.
Franz Alt, August 2020


1,5 Milliarden Euro will die Bundesregierung zur Rettung der hiesigen Wälder ausgeben. Doch das wird nicht reichen. Für die Rettung der Lufthansa ist mehr als das sechsfache vorgesehen.
Franz Alt, August 2020


Wir brauchen einen Hitzeaktionsplan zum Schutz der Gesundheit.
Robert Habeck, Die Grünen, August 2020


100% Erneuerbare Energien im Stromsektor sind innerhalb dieses Jahrzehnts nicht nur notwendig, sondern auch realistisch.
Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group (EWG), August 2020


Die Forstindustrie macht jede Menge falsch. Die ist bei Bäumen auf dem Stand wie die Landwirtschaft bei der Massentierhaltung.
Peter Wohlleben, August 2020


Es werden Plantagen gepflanzt mit Baumarten, die hier nicht hingehören, alle Bäume sind gleich alt und werden sehr früh wieder geerntet. Wie ein großes Maisfeld, wo Großmaschinen die Böden so kaputtfahren, dass sie kaum noch Wasser speichern.
Peter Wohlleben, August 2020


Ich bin nicht gegen Holznutzung, ich bin nur dagegen, den Wald so brutal zu behandeln.
Peter Wohlleben, August 2020


Wenn der westantarktische Eisschild kippt, dann verlieren wir Hamburg, Shanghai, Kalkutta, New York, Tokio und so weiter.
Anders Levermann, PIK, August 2020


Wir müssen die gesamte Wirtschaft umbauen.
Anders Levermann, PIK, August 2020


Wir bauchen nicht weniger Emissionen, wir brauchen null Emissionen. Null!
Anders Levermann, PIK, August 2020


Verringern bedeutet, ich mache etwas weniger, und das wollen Wirtschaftsvertreter nicht. Null Emissionen heißt, ich mache etwas anders.
Anders Levermann, PIK, August 2020


Die dringend notwendige Agrarwende kann nur gelingen, wenn sie durch eine sozial-ökologische Ernährungswende begleitet wird. Das bedeutet vor allem, weniger tierische Lebensmittel zu essen, saisonale und regionale Produkte zu bevorzugen und immer öfter zu Bio-Lebensmitteln zu greifen.
Antje von Broock, BUND-Geschäftsführerin für Politik und Kommunikation, August 2020


Wir drehen uns im Kreis. Solange die Klimakrise nicht wie eine Krise behandelt wird, werden wir nicht den nötigen Wandel schaffen.
Greta Thunberg, nach einem Treffen mit Angela Merkel, August 2020


Klimaschäden treffen unsere Unternehmen und Arbeitsplätze, nicht nur Eisbären und Korallenriffe.
Leonie Wenz, PIK, August 2020


Mit den Regionalflughäfen wird mit unseren Steuergeldern aktiv zum Klimawandel mit Dürren, Unwettern sowie massiven Schäden in der Natur und Land- und Forstwirtschaft beigetragen. Das ist nicht hinnehmbar.
Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender, August 2020


Wälder müssten eigentlich weiter nach Norden wandern, da wo es dann kälter ist. Aber Wanderungsbewegungen von Wäldern brauchen Jahrtausende.
Professor Mojib Latif, Klimaforscher, August 2020


Als ich die Verwaltung übernahm, gab es ganze 3,5 Radplanerstellen im Land Berlin. Jetzt haben wir rund 70.
Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in Berlin, August 2020


Klimaschäden treffen unsere Unternehmen und Arbeitsplätze, nicht nur Eisbären und Korallenriffe.
Leonie Wenz, PIK, August 2020


Die Versiegelung unserer Städte hat ein bedenkliches Ausmaß angenommen, immer mehr Grünflächen verschwinden, Hitzetage werden unerträglich. Es fehlt Schatten, Verdunstungskälte und die Abkühlung der Luft.
Afra Heil, BUND-Expertin für den Stadtnaturschutz, August 2020


Wir brauchen in den Städten mehr natürlichen Speicherraum für Wasser, das wertvolle Regenwasser einfach in die Kanalisation abzuleiten ist nicht mehr zeitgemäß.
Afra Heil, BUND-Expertin für den Stadtnaturschutz, August 2020


Die Corona-Krise ist wahrscheinlich klein im Vergleich zu Krisen wie Artensterben, Klimawandel und all den anderen Ökoproblemen.
Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist, August 2020


Jedes Jahr – das sind Zahlen der Weltgesundheitsorganisation und der Nasa – sterben bis zu neun Millionen Menschen an den Folgen der Umweltverschmutzung.
Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist, August 2020


Die Klimakrise bedroht die Art, wie wir leben. Aber das Artensterben definiert, ob wir leben.
Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist, August 2020


Die natürliche Aussterberate, die es gibt, ist momentan – je nach Statistik – um das 100- bis 1.000-fache erhöht. Und das heißt, dass aus dem Netz des Lebens jeden Tag 150 Fäden rausgezogen werden. Und dieses Netz stellt uns die Luft zum Atmen, unser Trinkwasser und unsere Nahrung, also die Lebensgrundlagen. Wenn dieses Netz reißt, dann sind wir tot.
Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist, August 2020


Ich habe als kleiner Junge noch die alten Grzimek-Filme gesehen. Sowas wollte ich machen. Aber wenn Sie dann drei Mal irgendwohin fahren und jedes Mal ist die Tierherde kleiner, das Korallenriff kaputter und das Wasser schmutziger, dann muss man sich ja als denkender Mensch irgendwann fragen: Was geht denn hier eigentlich vor?
Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist, August 2020


Wir müssen verstehen, dass Umweltschutz nichts kostet, sondern uns ganz viel einbringt.
Dirk Steffens, Wissenschaftsjournalist, August 2020


In den nächsten Monaten müssen wir dafür sorgen, dass der Weg zur einer CO2-Neutralität unumkehrbar wird.
Peter Altmaier (CDU), Bundeswirtschaftsminister, August 2020


An der Stahlindustrie wird sich - als Paradebeispiel einer energieintensiven Industrie - zeigen, ob es uns gelingt, Klimaschutz und hochwertige Industrie in Europa zusammenzubringen.
Peter Altmaier (CDU), Bundeswirtschaftsminister, August 2020


Selbst wenn die Frist, in der wir die globale Erwärmung auf 1,5 Grad begrenzen können, irgendwann abgelaufen sein sollte, ist das kein Grund aufzugeben und zu resignieren. Es geht weiter darum, für eine gerechte Gesellschaft zu kämpfen.
Dorothee Häußermann, Autorin und Klimaaktivistin, August 2020


Das Zeitalter der Kohle geht zu Ende.
Alexander Reitzenstein, britischer Thinktank E3G, August 2020


Die Auswirkungen von Covid-19, die sinkende Rentabilität, das Risiko gestrandeter Vermögenswerte, die Dringlichkeit der Klimakrise und der Siegeszug sauberer und bezahlbarer erneuerbarer Energien zeichnen eine zunehmend düstere Zukunft für die Kohleverstromung.
Alexander Reitzenstein, britischer Thinktank E3G, August 2020


Eine Abgabe auf CO2 sollte effektiv dazu beitragen, das Klima auch global zu schützen
Susanne Dröge, Stiftung Wissenschaft und Politik, August 2020


In der derzeitigen politischen Lage setzt die CO2-Abgabe international ein Zeichen, dass die EU es ernst meint mit dem Klimaschutz beziehungsweise mit dem Green Deal, denn die Erhöhung der Klimaziele wirft die Frage nach der Effektivität angesichts der Außenhandelsverflechtungen mehr als je zuvor auf."
Susanne Dröge, Stiftung Wissenschaft und Politik, August 2020


Die Wärme der letzten Jahrzehnte übertrifft deutlich die Temperaturen der vorangegangenen zwei Jahrtausende in der Arktis.
Stefan Rahmstorf, Klima- und Meeresforscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), August 2020


Was in der Arktis geschieht, bleibt nicht in der Arktis.
Stefan Rahmstorf, Klima- und Meeresforscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), August 2020


Die Energiewende ist ein zentraler Baustein für den Klimaschutz. Schon 2030 wollen wir in Österreich 100 Prozent unseres Stroms aus Erneuerbaren Energien produzieren.
Leonore Gewessler, Klimaschutzministerin Österrreich, August 2020


Wir haben uns im Klimaschutz ein großes Ziel gesetzt: Klimaneutralität 2040.
Leonore Gewessler, Klimaschutzministerin Österrreich, August 2020


Wir müssen davon wegkommen, dass alle Probleme darüber geregelt werden, dass Menschen mehr und mehr konsumieren sollen, auch wieder jetzt nach Corona.
Dorothee Häußermann, Autorin und Klimaaktivistin, August 2020


Ein Argument für Kohlekraft sind oft Arbeitsplätze, die da verloren gehen würden. Nur: Wenn wir die Kohle verbrennen, zerstören wir damit auch Arbeitsplätze, zum Beispiel für die Bauern in Mali, die wegen immer häufigeren Dürreperioden dort ihre Felder nicht mehr bestellen können. Wir verursachen damit sehr viel Leid, Elend und soziale Probleme.
Dorothee Häußermann, Autorin und Klimaaktivistin, August 2020


Den Kampf gegen den Klimawandel führen wir letztlich, um uns selbst zu retten.
Heiko Maas, Bundesaußenminister, Juli 2020


Autobahnen sind ein guter Standort, um Solarstrom zu gewinnen, da man eine bereits versiegelte Fläche nutzt.
Martin Heinrich, Fraunhofer-Institut für solare Energiesysteme (ISE), Juli 2020




Zu aktuellen Klimawandelzitaten Zu allgemeinen Klimawandelzitaten Zu den Zitaten Klimawandel und Politik Zu den Zitaten Klimawandel und Mobilität Zu den Zitaten Klimawandel und Energie Zu den Zitaten Klimawandel und Wachstum Zu den Zitaten Klima und Natur Zu den Zitaten Klimawandel und Wirtschaft Zu den Zitaten Klimawandel und Motivation To Climate Change Quotes To Climate Change Quotes & Politics To Motivational Climate Protection Quotes


Zurück zur Übersicht